X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Fragen zum Thema
Körper& Aussehen - Boys

Solange die Krümmung nicht schmerzhaft ist, brauchst dir keine Sorgen zu machen. Es kommt oft vor, dass der männliche Penis verkrümmt ist, vor allem im steifen Zustand. Das hängt meistens mit den Schwellkörpern im Inneren des Penis zusammen. Sie werden bei einer Erektion mit Blut versorgt und schwellen an. Wenn die Schwellkörper unterschiedlich lang sind, dann krümmt sich der Penis im steifen Zustand.
Wie gesagt, solange du keine Schmerzen hast, ist alles ok. Wenn du Schmerzen haben solltest, dann solltest du aber zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen.
Wenn du die Vorhaut nicht vollständig zurückziehen kannst, wenn dein Penis steif ist, dann spricht man von einer unvollständigen Vorhautverengung. Es gibt auch eine vollständige Vorhautverengung, dabei lässt sich die Vorhaut auch bei erschlafftem Glied nicht zurückschieben. Die Vorhautverengung ist ein Phänomen, das sehr häufig vorkommt und das einer ärztlichen Behandlung bedarf. Du solltest also möglichst bald einen Urologen aufsuchen.

Eine Vorhautverengung kann angeboren sein oder später durch Infektionen und Entzündungen der Eichel eintreten. Bei neugeborenen Kindern ist eine Vorhautverengung normal, diese Verengung normalisiert sich dann meistens mit den Jahren – aber eben nicht immer.
Eine Vorhautverengung kann mit einer Creme behandelt werden, wenn das keine Besserung bringt, dann kann ein kleiner chirurgischer Eingriff helfen.

Um dem Problem vorzubeugen, ist es wichtig, den Penis täglich zu waschen damit sich hinter der Eichel keine Bakterien ansammeln, die dann auch sehr unangenehm riechen. Also Vorhaut zurückziehen und mit Wasser gründlich waschen. Das ist wichtig!

Sex ist mit einer Vorhautverengung eher unangenehm und kann oft zu einem frühzeitigen Samenerguss führen.
Spermien bestehen aus einem Kopf, der die gesamte Erbinformation enthält und einem langen dünnen Schwanz, der es ermöglicht, dass sich die Spermien fortbewegen. So gelangen sie bis in die inneren Geschlechtsorgane der Frau.

Die Produktion der Spermien ist ein Prozess, der in den Nebenhoden (den sogenannten Testikeln) stattfindet. Er beginnt in der Pubertät und dauert bis ins hohe Alter an.

Die Anzahl der Spermien, die produziert wird, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, z.B. von den Genen, der Umwelt, der körperlichen Verfassung, der Häufigkeit von sexuellen Kontakten. Daher kann sie von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein.

Außerhalb des Körpers sterben Spermien relativ schnell ab, innerhalb des Körpers können sie jedoch ungefähr 72 Stunden überleben. Das bedeutet, dass Spermien die weibliche Eizelle bis zu 3 bzw. 4 Tage nach dem Geschlechtsverkehr befruchten können!

Eine geringe Zahl an Spermien kann sich auch in der Flüssigkeit befinden, die bereits vor der Ejakulation aus dem Penis austritt. Daher ist größte Vorsicht angesagt beim Petting und beim Geschlechtsverkehr, der vor der Ejakulation stattfindet!
Jungs können sich ganz schön stressen, wenn’s darum geht, sich zu messen, wer den schöneren und längeren Penis hat. Viele leiden unter der Unsicherheit, ob er nun normal wächst oder nicht.

Zur allgemeinen Information: Gewöhnlich beginnen Penis und Hoden zwischen 11 und 15 Jahren größer zu werden, manchmal auch früher oder später. Da die Pubertät zu unterschiedlichen Zeiten einsetzt, haben manche Jungen einen größeren Penis als andere, obwohl sie gleich alt sind.

Alfred C. Kinsey, einer der bekanntesten Sexualforscher überhaupt, untersuchte Länge und Umfang des männlichen Befruchtungsorgans. Er kam dabei zu folgenden Ergebnissen: Durchschnittlich ist das männliche Glied in steifem Zustand zwischen 11,9 cm und 17,5 cm lang, wenn man es senkrecht vom Körper abstellt und auf der Oberseite vom Ansatz bis zur Eichel misst. Auch kleinere oder größere Exemplare (zwischen 9 cm und 20 cm) kommen durchaus vor. Beim Penisumfang lassen sich Werte zwischen 11,4 cm und 13,9 cm feststellen; alle Umfänge zwischen 9,5 cm und 15,5 cm gelten jedoch als normal.

Eines noch: die Größe des Penis hat nichts mit einem befriedigenden Sexualleben zu tun. Die sexuelle Leistungsfähigkeit des Mannes und die Befriedigung der Frau hängen nicht von der Penislänge ab! Dies wird belegt durch die Tatsache, dass die Nerven-Enden, die im weiblichen Körper einen sexuellen Reiz übertragen, fast alle im vorderen Drittel (ca. 7cm) der Scheide liegen. Die darüber hinausgehenden Zentimeter des Penis tragen also kaum zu einem lustvollen Empfinden bei, im Gegenteil: ein zu langer Penis kann beim Eindringen in die Scheide eventuell bis zum Gebärmutterhals vordringen, was für die Frau schmerzhaft und keinesfalls lustfördernd ist.
Gut, dass du dich informierst, worum es bei den kleinen weißen Pickelchen geht. Die kleinen Pickel nennt man in der Medizinsprache Atherome. Es sind Talgdrüsen, die sich bei vielen Jungen in der Pubertät, aber auch noch später bilden. Sie sind völlig harmlos, solange sie sich nicht entzünden und nicht weh tun. Du solltest nur nicht daran herumdrücken, denn das könnte zu schmerzhaften Entzündungen führen.

Eine ärztliche Behandlung ist nicht notwendig. Falls es zu Entzündungen der Atherome kommt, können diese mit einer vom Arzt verschriebenen Salbe abheilen. Nur wenn sie sich vergrößern oder verhärten, solltest du sie von einem Urologen untersuchen lassen. Er kann dann einzelne Atherome evtl. mit einem kleinen chirurgischen Eingriff entfernen.