X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Fragen zum Thema
Körper& Aussehen - Girls

Deine Frage ist überhaupt nicht blöd, im Gegenteil! Wenn wir unseren Körper beobachten und dabei Veränderungen feststellen, dann tauchen immer wieder Fragen auf, das ist ganz normal und auch in Ordnung. Es ist dann gut, wenn wir uns informieren.

Wenn bei der Brust die Brustwarzen nicht nach außen wachsen sondern flach bleiben oder nach innen gerichtet sind, dann nennt man das Schlupfwarzen oder Hohlwarzen. Viele Mädchen haben flache Brustwarzen und ungefähr 3 Prozent der Mädchen haben nach innen gerichtete Brustwarzen. Der Grund dafür ist ein zu kurzer Milchdrüsenkanal, der die Brustwarze nach innen zieht. Manchmal sind beide Brüste betroffen, manchmal auch nur eine.

Man kann Schlupfwarzen durch eine Operation korrigieren, allerdings erst, wenn die Brustentwicklung vollständig abgeschlossen ist, was mit 13 ja noch lange nicht der Fall ist.
Es gibt verschiedene Methoden der Haarentfernung in der Bikinizone, wobei jede Methode ihre Vor- und Nachteile hat. Du kannst die Haare:

  • mit einem normalen Rasierer entfernen (da wachsen sie allerdings ziemlich schnell wieder nach)
  • eine Enthaarungscreme verwenden (hier musst du darauf achten, ob du sie verträgst bzw. allergisch reagierst)
  • mit Wachs oder einer Pinzette ausreißen (das ist ziemlich schmerzhaft, aber die Haare bleiben länger weg)
  • mit der sogenannten Laser-Epilation entfernen (das macht nur ein Hautarzt oder die Kosmetikerin, es ist sehr teuer, aber die Haare wachsen länger nicht mehr nach)
  • mit der sogenannten Elektro-Epilation entfernen (auch das macht nur ein Hautarzt oder die Kosmetikerin, ist sehr teuer, aber die Haare wachsen nicht mehr nach)
Ich kann verstehen, dass du darunter leidest, einen Damenbart zu haben! Dieses Problem haben viele Mädchen.

So wie vieles andere an uns, ist auch die Körperbehaarung genetisch festgelegt. Es gibt Mädchen, die einfach einen stärkeren Haarwuchs haben als andere. Wenn dich deine Behaarung sehr stört, kannst du allerdings etwas dagegen tun. Sprich mit einem Arzt, am besten mit einem Frauenarzt, der sich mit Hormonen auskennt. Er kann feststellen, ob dein Körper zum Beispiel zu viele männliche Hormone produziert.

Wenn das nicht der Fall sein sollte, kannst du dich zu einer Haarentfernung beraten lassen, am besten von einer Kosmetikerin oder einem Hautarzt/einer Hautärztin. Es gibt verschiedene kosmetische Möglichkeiten wie Rasur, Wachs, Epiliergeräte, Laserepilation. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile.

Wenn du dich entschließt, die Haare durch Rasur zu entfernen kannst du das mit einem Nassrasierer und Rasierschaum für empfindliche Haut machen. Allerdings besteht die Gefahr, dass du dich mal schneidest und kleine Wunden an diesen Stellen bekommst oder dass sich gelegentlich Haarwurzeln entzünden und schmerzen. Du solltest nach jeder Nassrasur deine Haut mit einer sanften Heilsalbe eincremen.

Die Rasur mit einem Elektrorasierer ist unkomplizierter und hinterlässt selten Wunden. Mit Heiß- oder Kaltwachs-Strips (gibts in jedem Drogeriemarkt) werden die Härchen mit der Wurzel ausgerissen. Das ist beim ersten Mal sehr schmerzhaft. Die Härchen wachsen danach ungleichmäßig nach und es genügt wenn du alle 3 bis 4 Wochen die Behandlung wiederholst.

Elektronische Epiliergeräte rupfen die Haare mit der Wurzel aus. Im Gesicht ist das allerdings zu schmerzhaft, weil du mehrmals über die gleichen Stellen gleiten musst.

Die teuerste aber vielleicht effektivste Möglichkeit ist die Laser-Methode. Dabei werden die Härchen gründlich entfernt. Lass dich ausführlich beraten bevor du dich für eine Methode entscheidest. Sprich mit deiner Freundin und/oder deiner Mutter darüber und notier dir für das Gespräch mit dem Arzt Fragen, die du ihm stellen willst. Red auch offen über deine Ängste vor Schmerzen und sonstige Befürchtungen, die du hast.
Die Scheide wird durch Sekrete in der Scheidenschleimhaut feucht gehalten - so ähnlich wie der Speichel die Mundhöhle feucht hält. Da die Flüssigkeit sich ständig erneuert, fließt sie langsam, aber regelmäßig aus der Scheide Manchmal fließt viel Sekret, manchmal aber auch nur wenig, das ist bei jedem Mädchen anders. Manche Mädchen benutzen eine Slipeinlage, wenn es ihnen zu viel wird. Vor allem während der fruchtbaren Tage im Zyklus kommt es zu stärkerem Ausfluss.

Klarer, weißer oder gelblicher Ausfluss aus der Scheide ist normal. Bei einer Infektion oder Entzündung verändert sich meistens Farbe und Geruch des Ausfluss. Wenn der Ausfluss deiner Scheide unangenehm riecht und dunkelgelb bis grünlich ist, dann kann es sein, dass du eine Infektion oder Entzündung hast! Fast immer ist die Scheide dann gerötet und juckt! In diesem Fall solltest du dich unbedingt vom Frauenarzt bzw. von der Frauenärztin untersuchen und eventuell behandeln lassen.
Es ist ratsam, sich täglich mit lauwarmem Wasser und einer milden Seife im Intimbereich zu waschen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der vaginale Bereich und der anale Bereich getrennt gereinigt werden, damit keine Bakterien vom Darm in die Scheide gelangen. Während der Menstruation ist das Waschen besonders wichtig.

Slipeinlagen, plastifizierte Unterwäsche, Intimsprays, Deodorants und zu häufiges Waschen sollten vermieden werden. Grundsätzlich sollte der Schambereich immer sauber, luftig und trocken gehalten werden
Viele glauben, das Jungfernhäutchen (auch Hymen genannt) befinde sich innerhalb der Vagina (Scheide). Das Jungfernhäutchen befindet sich allerdings am Eingang der Scheide und gehört zu den äußeren Geschlechtsorganen. Es ist ein sehr dünnes, elastisches Häutchen, es verschließt die Scheide jedoch nicht ganz, da sonst das Menstruationsblut nicht abfließen könnte.

Jungfernhäutchen haben unterschiedliche Formen und auch ihre Öffnung, aus der das Blut austritt, ist unterschiedlich groß. Manche Mädchen kommen auch ohne Jungfernhäutchen zur Welt.
Du brauchst dich nicht zu beunruhigen, denn in deinem Alter ist die Brust noch im Wachsen und das bedeutet, dass sich da noch vieles verändern kann.

Normalerweise ist die weibliche Brust erst ungefähr im 18. Lebensjahr ausgewachsen und da schaut sie dann bei jeder Frau anders aus. Das betrifft auch die Größe der Brustwarzen. Es gibt Frauen mit kleinen und Frauen mit großen Brustwarzen, beides ist normal.

Zur Frage, ob man die Brustwarzen verkleinern kann: es ist möglich, Brustwarzen durch eine Schönheitsoperation zu verändern. Die Frage ist aber, ob das ein guter Weg ist. Wir werden in einen Körper hineingeboren und es ist vielleicht hilfreicher zu lernen, diesen Körper zu akzeptieren und zu mögen, als ständig einem unerreichbaren Schönheitsideal nachzueifern - denn irgend etwas an unserem Körper wird es immer geben, das nicht dem Schönheitsideal entspricht.

Was die Berührungen betrifft: es ist auch hier so, dass die Brustwarzen bei jeder Frau unterschiedlich empfindlich sind. Es kann sein, dass sich bei dir auch hier noch etwas verändert im Laufe der Entwicklung. Es kann aber auch sein, dass bei dir einfach andere Körperbereiche (sogenannte erogene Zonen) empfindlicher auf Berührungen reagieren. Welche das bei dir sind, musst du selbst heraus finden.
Manche BH's können deinen Busen nur größer wirken lassen, wachsen wird er dadurch aber nicht. Allerdings wird sich seine Brust noch weiterentwickeln, mindestens bist du 18 Jahre alt wirst. Mit 14 bist du ja noch mittendrin in deiner körperlichen Entwicklung.

Optisch vergrößern kannst du deinen Busen mit einem Push-Up-BH. Durch seine Polster und seine Form hebt er die Brust etwas an, sodass sie größer wirkt. Beim Kauf solltest du unbedingt auf einen bequemen Sitz achten, also vorher unbedingt anprobieren!
Sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen verläuft die körperliche Entwicklung unterschiedlich schnell. Manchmal beginnt der Körper bereits mit 9/10 Jahren sich zu verändern, manchmal erst mit 12 oder 13 Jahren. Es beginnen sich die sekundären Geschlechtsmerkmale auszubilden, wie Brust und breitere Hüften bei Mädchen oder Bartwuchs bei Jungen. Dieser Reifungsprozess dauert mehrere Jahre, meist ist die Entwicklung mit 17 oder 18 Jahren abgeschlossen.

Das heißt, dass du dir keine Sorgen machen musst, wenn du mit 12 noch keinen Busen hast. Es ist durchaus normal, wenn deine Brust erst später zu wachsen beginnt. Leider kannst du in dieser Hinsicht auf deinen Körper keinen Einfluß ausüben, jeder Mensch hat sein persönliches Entwicklungsprogramm genetisch gespeichert und von diesem hängt es ob, wann und wie schnell du dich entwickelst.