X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Fragen zum Thema
Liebe - Herzschmerz

Ich kann verstehen, dass dich das beschäftigt und dass du auch verletzt bist. Das Gefühl, vernachlässigt zu werden, ist nie angenehm.

Was die gegenseitigen „Liebesbeweise“ angeht, so ist das ein etwas schwieriges Kapitel. Es passiert sehr oft, dass zwei Menschen diesbezüglich unterschiedliche Vorstellungen haben. Was für den einen ein eindeutiger „Liebesbeweis“ ist, nimmt der andere nicht als solchen wahr, und umgekehrt. Dadurch kann es dann immer wieder zu Missverständnissen und Enttäuschungen kommen – so wie es bei dir am Valentinstag passiert ist.

Umso wichtiger ist es, dass man miteinander über die persönlichen Vorstellungen und Erwartungen redet. Ich fände es gut, wenn du ihm sagst, dass du mit diesem Tag sehr viel verbindest, dass für dich nur der Valentinstag zeigt, ob dich jemand liebt oder nicht. Dann weiß er wie du denkst. Umgekehrt weißt auch du wie er denkt, nämlich dass er eine andere Einstellung zu diesem Tag hat. Für ihn gelten offensichtlich andere Zeichen als „Liebesbeweis“. Er sollte dir sagen, was das für Zeichen sind, sodass du sie auch als solche wahrnehmen kannst.
Ansonsten kann es passieren, dass er dir mehrmals am Tag seine Liebe zeigt und du erkennst es nicht, weil du nur auf das Geschenk am Valentinstag wartest, das dann aber nicht kommt, weil das für ihn ja nicht unbedingt ein Zeichen der Liebe ist. Genau an solchen Missverständnissen ist schon so manche Beziehung zerbrochen.

Vielleicht gelingt es dir so, die Situation aus einer etwas anderen Perspektive zu betrachten und eurer Beziehung weiter eine Chance zu geben.
Ich kann sehr gut verstehen, dass dir deine Situation Kopfzerbrechen bereitet. Immerhin geht es hier um zwei wichtige Dinge in deinem Leben: um deine Ausbildung, also berufliche Zukunft, und um deine Beziehung, also private Zukunft. Diese beiden Dinge unter diesen Umständen in guten Einklang zu bringen, das ist wirklich nicht einfach. Es wird auf jeden Fall eine Herausforderung für eure Beziehung sein.

Für euch beide beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt, der viele Veränderungen mit sich bringen wird. Der Ortswechsel ist nur eine von vielen Veränderungen. Du wirst auch noch mit neuen Menschen in Berührung kommen, mit einer neuen Lebensweise, mit neuen Ideen und Gedanken, usw. Auch für deinen Freund wird sich der Alltag verändern, wenn du nicht mehr so oft da bist wie jetzt.

Wie und ob du und dein Freund diese Veränderungen letztlich meistern werdet, das ist schwer vorauszusagen. Es kann sein, dass eure Beziehung es aushält, selbst wenn du weit weg bist, es kann aber auch sein, dass eure Beziehung daran zerbricht. Aber auch wenn du gar nicht studieren gehen würdest, wäre nicht garantiert, dass eure Beziehung auf ewig hält. Man weiß nie, was das Leben alles bringen wird.

Ich denke, ihr müsst mit der Tatsache, dass du studieren gehst, erst langsam klar kommen. Jetzt ist alles sehr frisch und natürlich umso bedrohlicher. Die Vorstellung, dass ihr euch über mehrere Tage oder Wochen nicht seht, fällt euch aus der jetzigen Perspektive klarerweise sehr schwer. Aber denkt daran, ihr habt noch einige Monate Zeit, um euch an den Gedanken zu gewöhnen bzw. euch darauf einzustellen.

Wie gesagt, wir wissen nie, was das Leben bringen wird, aber wir können trotzdem versuchen, das Hier und Jetzt bestmöglich zu gestalten und die Zukunft bestmöglich zu planen. Versucht jetzt nicht den Teufel an die Wand zu malen, sondern gebt euch Zeit, versucht die Tatsache, dass du studieren gehst, langsam als solche zu akzeptieren und macht euch Gedanken darüber, wie ihr es trotz allem schaffen könnt bzw. was es braucht, um eure Beziehung lebendig halten zu können. Das können ganz konkrete Überlegungen sein wie: wie oft telefoniert, chattet oder skypt ihr miteinander? Wie oft kommst du heim und wie oft besucht dich dein Freund? Wann gibt es Phasen, in denen ihr mehr Zeit zusammen verbringen werdet (Ferien), und wie könnt ihr die umso intensiver genießen? Welche anderen Möglichkeiten gibt es noch, um euch nahe zu sein, auch wenn ihr zeitweise örtlich getrennt seid? Usw.

Macht euch bewusst, dass es zwar nicht leicht werden wird, dass es aber durchaus machbar ist und eure Beziehung sogar bereichern kann, wenn ihr das Beste daraus macht.
Die Aussage deines Freundes, sich etwas anzutun, wenn du ihn verlässt, ist eine Drohung, die nicht in Ordnung ist. Jemanden unter Druck zu setzen, indem man mit Suizid droht, wenn dieser sich nicht so verhält wie man das möchte, das ist nicht akzeptabel, denn man kann die Verantwortung für sein Leben nicht einfach jemand anderem übergeben!
Lass dich hier also möglichst nicht einschüchtern und versuche, das deinem Freund klar zu machen.

Enttäuschungen gehören zum Leben dazu, wir müssen lernen mit ihnen umzugehen - und wir finden Wege und Strategien damit umzugehen. Auch dein Freund wird es verkraften (müssen), wenn du ihn nicht mehr liebst und du dich nun gegen ihn entscheidest.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass es deinem Freund allgemein nicht sehr gut geht, wenn ihn eine Abweisung derart aus dem Gleichgewicht bringt. Es wäre also ratsam, wenn du anderen von seinen Drohungen erzählst, sodass die ihm zur Seite stehen können bzw. du kannst ihm nahelegen, dass er sich bei uns von Young+Direct meldet und sich helfen lässt.
Ein bisschen Eifersucht tut der Liebe gut, d.h. es ist ein Zeichen dafür, dass dir dein Freund wirklich viel bedeutet und du Angst hast, ihn an jemand anderen zu verlieren. Zuviel davon ist anstrengend für dich und wirkt auf ihn erdrückend und könnte sich negativ auf eure Beziehung auswirken. Daher ist es gut und wichtig, dass du versuchst, sie in den Griff zu bekommen. Am besten geht dies, indem du versuchst diese Gefühle für dich zu behalten und sie auszuhalten. Immer dann wenn sie kommen, versuch dir einzureden, dass du absolut keinen Grund hast und dass sie bald wieder vorbeigehen werden. Vielleicht hilft dir auch, darüber mit deinem Freund zu reden. Es wird nicht leicht sein, aber versuch es.
Wenn ich richtig verstanden habe, hast du deine Freundin betrogen und sie hat durch andere davon erfahren. Nun, ich kann mir vorstellen, dass dir das jetzt ziemlich peinlich ist und du dich ihr gegenüber schlecht fühlst.

Dass sie sauer ist auf dich ist verständlich, wahrscheinlich fühlt sie sich ausgenutzt und ihr Vertrauen in dich wird stark gesunken sein, da du es missbraucht hast. Deine Situation ist nicht einfach und es wird eine gewisse Zeit brauchen, bis alles wieder ins Lot kommt.

Zunächst solltest du deiner Freundin Zeit geben, sie muss sich jetzt mit dem was passiert ist auseinandersetzen. Sie wird überlegen, ob sie dir verzeihen will/kann oder ob sie die Beziehung zu dir abbrechen möchte. Am besten wäre, ihr haltet mal Distanz für eine gewisse Zeit, damit sich jeder von euch klar werden kann, was er will und was er sich vom anderen erwartet.

Sicher wäre ein klärendes Gespräch hilfreich: z.B. indem du dich bei ihr entschuldigst, ihr sagst dass es dir Leid tut - falls es wirklich so ist. Dann siehst du, wie sie reagiert. Das Wichtigste ist jetzt Ehrlichkeit, wenn sie die nicht spürt von deiner Seite, wird sie dir wohl kaum eine neue Chance geben.

Falls sie dir verzeiht, wird es trotzdem noch eine Weile dauern, bis sie wieder Vertrauen findet in dich, daher solltest du besonders vorsichtig sein und ihr niemals Druck machen oder ihr auch nur den kleinsten Anlass geben, eifersüchtig zu sein.
Es ist ganz verständlich, dass dein Freund nichts mehr wissen will von dir, er wird verletzt, misstrauisch, vielleicht auch wütend sein auf dich. Wahrscheinlich glaubt er ,dass du nur mit ihm spielst und ihn auch ein zweites Mal verlassen könntest.

Die einzige Chance, die du jetzt noch hast, ist offen und ehrlich mit ihm zu reden. Erkläre ihm, warum du Schluss gemacht hast und dass es dir leid tut, wenn du ihn verletzt hast. Mach ihm verständlich, warum du plötzlich wieder mit ihm zusammensein willst, z.B. dass du gemerkt hast, dass du ihn wirklich liebst und nicht ohne ihn sein kannst.

Falls er mit sich reden lässt, sprich die Dinge an, die dich in eurer Beziehung unzufrieden gemacht haben, nur so könnt ihr bei einem neuen Versuch vermeiden, dass es bald wieder zu einer Trennung kommt.

Es ist auch wichtig, dass du ihm Bedenkzeit gibst. Er wird, wenn überhaupt, etwas überlegen wollen, bevor er sich auf eine neue Beziehung mit dir einlässt, weil er nicht mehr verletzt werden will. Erwarte dir nicht zu viel, dann bist du nachher weniger enttäuscht.
Es ist normal und auch ganz berechtigt, traurig zu sein, wenn du einen lieben Menschen verloren hast. Du fragst dich vielleicht auch nach den Gründen, warum er dich verlassen hat. In diesem Fall wäre ein klärendes Gespräch mit ihm sicher sinnvoll. Gegen Liebeskummer wurde allerdings bis heute leider noch kein Wundermittel gefunden!

Es gibt aber einige Strategien, die dir helfen können, ihn zu vergessen. Als erstes solltest du dich fragen, ob es noch Chancen gibt, dass ihr wieder zusammen kommt oder nicht. Wenn du glaubst, es könnten noch Chancen bestehen, dann kämpfe um ihn! Ruf ihn an, mach ihm einen Vorschlag, z.B. mit dir etwas zu unternehmen, mach ihn auf dich aufmerksam, aber ohne ihn zu drängen... zeig’ dich interessiert, aber nicht zu viel. Falls du aber denkst, dass die Chancen, ihn wieder zu bekommen, schlecht stehen, dann ist es höchste Zeit, ihn zu vergessen!

Bevor du eine verlorene Liebe gänzlich vergessen kannst, ist es wichtig, dir eine „Trauerzeit“ zu genehmigen. Schließlich hast du ja einen geliebten Menschen verloren und musst diesen Verlust erst mal verdauen. Nimm dir die Zeit, die du brauchst (das können Stunden, Tage oder auch Wochen sein) und trauere um ihn, weine, schließ’ dich im Zimmer ein, denk über die schöne gemeinsam verbrachte Zeit nach... aber dann, beende diese „Trauerzeit“. Wenn du willst, kannst du dir eine „Erinnerungstruhe“ mit seinen Fotos, Briefen usw. zulegen und sie an einem bestimmten Ort aufbewahren und ab und zu hineinsehen oder du kannst beschließen, dich von allem, was dich an ihn erinnert zu befreien und es wegwerfen und dich so von ihm zu verabschieden. Geh’ mit deinen Freundinnen aus, mach’ all das, was dir Spaß macht, such’ dir ein neues Hobby und genieß das Leben! Und wer weiß, vielleicht triffst du ja schon bald den Mann deiner Träume...