X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Fragen zum Thema
Liebe - Unsicherheit

Wenn man mit jemandem viel Spaß hat und noch dazu viele Komplimente bekommt und der andere sich dann plötzlich so distanziert verhält, dann kann einen das schon draus bringen. Nochmal verzwickter ist es natürlich, wenn man sich in diesen Menschen vielleicht verliebt hat.

Eine Erklärung für sein Verhalten könnte sein, dass man auf einem Fest meistens in guter Stimmung ist und damit eher ausgelassen und weniger schüchtern, manchmal ist auch etwas Alkohol im Spiel und man ist ungehemmter. Trifft man sich dann im Alltag - und damit in einem ganz anderen Zusammenhang - wieder, dann führt das oft zu Verlegenheit und man weiß nicht so recht was sagen. Das passiert sehr vielen so.

Ich denke, wenn er dir gefällt, dann solltest du ihm das zeigen und auf ihn zugehen. Ich weiß, dass du schüchtern bist, aber manchmal muss man einfach mutig sein und über den eigenen Schatten springen, nur so kann man etwas erreichen. Du kennst sicher den Spruch: nur wer wagt, gewinnt.

Wer weiß, vielleicht geht es ihm ja genau gleich wie dir, vielleicht ist auch er schüchtern und wartet darauf, dass du die Initiative ergreifst. Wenn ihr also beide wartet, dann passiert nichts, was eigentlich schade wäre, findest du nicht?

Eine Möglichkeit, um mit ihm ins Gespräch zu kommen, wäre, wenn du ihn noch mal auf die Party ansprichst. Du könntest ihn ja fragen, wie ihm die Party gefallen hat, oder fragen, ob er weiß, wann es wieder mal eine Party gibt. Du kannst ihm aber auch sagen, dass du etwas verunsichert bist und du dich fragst, wie er das mit dem Gernmögen gemeint hat.
Wenn dir diese Fragen zu „heikel“ sind, dann sprich ihn auf etwas Alltägliches, Belangloses, Unverfängliches an, zum Beispiel auf seine Kleidung oder auf sein Handy oder einen Film..... Du kannst schauen, wie er reagiert, vielleicht entwickelt sich ja ein längeres Gespräch.

Und selbst wenn es beim ersten Mal nicht gleich klappen sollte, gib nicht zu schnell auf und probiere weiter.
Schön, dass du mit einem Jungen zusammen bist, den du sehr gern magst und der auch dich sehr mag. Ja, verliebt sein, das ist sehr oft auch mit etwas Verlegenheit oder Unsicherheit verbunden, Die Angst, etwas falsch zu machen oder zu sagen, die hat so ziemlich jede und jeder - vor allem in den ersten Wochen bzw. Monaten, wenn man sich noch nicht so gut kennt. Vermutlich geht es deinem Freund also ziemlich gleich wie dir.

Deine Angst davor, dich mit ihm alleine zu treffen, kann ich schon nachvollziehen. Ich denke, hilfreich kann in dieser Situation sein, wenn ihr bei eurem Treffen etwas unternehmen würdet bzw. etwas aktiv gemeinsam macht und erlebt. Denn wenn ihr euch nur trefft und irgendwo sitzt, dann kann es auch passieren, dass man vor lauter Verlegenheit nicht weiß was reden und dann Stress bekommt. Wenn ihr aber etwas unternehmt, dann steht die Aktivität im „Vordergrund“ und ihr könnt sozusagen nebenbei reden, und es ist auch egal, wenn es mal Gesprächspausen gibt, das fällt dann gar nicht so auf.

Eine Möglichkeite wäre, ein Stück spazieren zu gehen, eine andere wäre, eine kleine Radrunde am Radweg zu machen. Oder auch was ganz anderes, euch fällt da sicher etwas ein.

Es wird natürlich immer mit einer gewissen Aufregung verbunden sein, wenn ihr einen Nachmittag gemeinsam verbringt. Aber das ist ganz normal, und denk einfach dran, dass es ihm mit Sicherheit genau so geht wie dir.....
Schüchternheit ist oft die Folge von Angst. Zunächst wäre wichtig, dass du dir bewusst wirst, wovor genau du Angst hast. Wahrscheinlich davor, dass Jungs, die du toll findest, dich sowieso nicht leiden können oder dass du dich blamieren könntest, wenn du einem Jungen zeigst, dass er dir gefällt oder vielleicht davor, abgewiesen zu werden.

Natürlich sind solche Befürchtungen verständlich, allerdings sollten sie dich nicht davor abhalten, trotzdem Versuche zu unternehmen. Auch wenn es einige Male nicht klappt, heißt das nicht, dass es nie klappen wird. Ausprobieren und Üben stärkt auch dein Selbstvertrauen, v.a. beim Flirten: durch Blickkontakt, Liebeskärtchen oder andere Spielereien kannst du erste Annäherungsversuche machen. Die ersten Male werden dich Überwindung kosten, mit der Zeit wirst du aber Übung darin bekommen und so steigen dann auch deine Chancen auf Erfolg. Also, versuch`s einfach!
Ich kann gut verstehen, dass es dich beschäftigt, wenn du mit deinem Freund manchmal nicht weißt was reden. Diese Situation kann einen schon ziemlich in Verlegenheit bringen.
Ich kann deinen Wunsch nach ein paar Tipps gut nachvollziehen, aber es fällt mir ziemlich schwer, dir zu schreiben, du sollst über das oder jenes mit den Menschen reden.

Ich denke, dass es ganz normal ist, auch einmal ohne zu reden zusammen zu sein bzw. etwas gemeinsam zu tun, ohne ständig zu reden. Es gibt einfach Tage, an denen man keine Lust auf große Gespräche hat. Oder man ist allgemein nicht ein großer Redner, sondern hört eher zu, was die anderen sagen. Es gibt eben auch unterschiedliche Menschentypen.
Abgesehen davon kann man mit einem Menschen nicht nur über die Sprache kommunizieren. Gerade in einer Beziehung „versteht“ man sich manchmal auch über körperliche Berührungen (z.B. kann es sehr schön sein, einen langen Spaziergang Hand in Hand zu machen, ohne dabei zu reden. Oder zu kuscheln ohne viele Worte zu verlieren, usw.).

Wenn es sehr oft der Fall ist, dass man nicht weiß, worüber man sich mit dem Freund unterhalten soll und es mit einem unangenehmen Gefühl verbunden ist, dann könnte man sich mal fragen, woran das wohl liegen könnte: interessiert mich der andere oder das was er tut, vielleicht gar nicht wirklich? Oder gibt es zu wenig gemeinsame Interessen, über die man reden kann? Oder gehört man eben zu jenen Menschen, die eher ruhig und keine großen Redner sind, die dafür aber umso besser zuhören können?

Wenn es nur an manchen Tagen passiert, dass du nicht weißt was reden, dann könntest du auch über diese Fragen nachdenken: Wie ist es an den Tagen, an denen dir das Reden leicht fällt? Über was redest du da mit deinem Freund? Wie schaffst du es da, ins Gespräch zu kommen? Was ist an solchen Tagen anders?
Wenn du die Antworten auf diese Fragen gefunden hast, dann überlege, was davon hilfreich für die "stummen" Momente sein kann.
Ich würde dir empfehlen, ein Mädchen erst dann zu fragen, ob sie deine Freundin sein will, wenn du ganz sicher bist, dass sie auch wirklich daran interessiert ist.

Zuerst solltest du sie besser kennen lernen, indem du öfters mit ihr etwas unternimmst, indem ihr viel miteinander redet und Spaß habt. Dadurch merkst du, wie sie dir gegenüber eingestellt ist und ob sie ähnlich empfindet wie du. Wenn ihr euch schon eine Zeit lang kennt und einiges zusammen erlebt habt, dann kannst du sie ja mal fragen, wie sie über einen fixen Freund denkt, wie sie sich eine Beziehung vorstellt und was ihr dabei wichtig wäre. So findest du ihre Einstellung heraus. Ja, und dann kannst du entscheiden, ob du sie fragen willst oder nicht!