X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Das erste Mal

Über das erste Mal gibt es eine Menge Phantasien. Es werden hohe Erwartungen damit verbunden und die Angst, dass etwas schief läuft, ist groß - sowohl bei Buben als auch bei Mädchen.

Erinnerst du dich noch daran, wie du Fahrrad fahren gelernt hast? Oder Eislaufen? Du hast sicherlich einige Stürze hinnehmen müssen, bis du schließlich problemlos in die Pedale getreten oder über die Eisfläche geglitten bist. Tja, es fällt eben kein Meister vom Himmel. Und das erwartet sich auch niemand. In der Sexualität allerdings, da schrauben wir unsere Erwartungen sehr hoch. Wir wollen, dass alles gleich perfekt ist, auch beim ersten Mal. Doch wie bei allem, was wir zum ersten Mal machen, braucht es auch beim Miteinanderschlafen einige Anläufe bis es klappt. Pannen gehören dazu, es ist ganz normal, dass auch mal etwas schief läuft.

„Aber wie ist es so, das erste Mal?“, fragst du dich jetzt vielleicht. Nun, die Erfahrungen reichen von total mies bis traumhaft schön. Am wahrscheinlichsten ist meistens irgendetwas dazwischen. Wobei es ziemliche Unterschiede zwischen den Mädchen und den Jungs gibt. Aus der Südtiroler Jugendstudie 2004 geht zum Beispiel hervor, dass 75 Prozent der befragten Buben und nur 46 Prozent der Mädchen ihr erstes Mal als schön empfanden. Mit dem ersten Mal verbundene negative Gefühle waren für die Jungs vor allem, dass es stressig war, für die Mädchen dagegen, dass es enttäuschend, schmerzhaft, unbefriedigend oder unangenehm war.
Wie das erste Mal wird, hängt von mehreren Umständen ab. Zum Beispiel kommt es darauf an, wie wohl du dich mit dem Menschen fühlst, mit dem du das erste Mal erleben willst, wie sehr du ihm vertraust, wie gut ihr euch schon beim Küssen, Streicheln oder Petting kennen gelernt habt und wie offen ihr über eure sexuellen Bedürfnisse reden könnt.

Die Chance, dass das erste Mal eine schöne Erfahrung wird, ist größer, wenn du wirklich sicher bist, dass du bereit dafür bist. Für diesen Moment gibt es kein festgelegtes Alter, dieser Moment ist sehr individuell und du alleine entscheidest darüber.

Achte auf deine Gefühle

Wichtig ist, dass du in dich hinein hörst, auf deine Gefühle achtest und ihnen vertraust. Einige Fragen können dir helfen, klarer darüber zu werden, ob der richtige Zeitpunkt für dein erstes Mal da ist. Frag dich zum Beispiel: Will ich es wirklich jetzt schon oder drängt mich der andere dazu? Bin ich sicher, dass das der richtige Partner bzw. die richtige Partnerin dafür ist? Kann ich dem anderen vertrauen? Ist mein Wunsch das erste Mal zu erleben größer als meine Angst davor? Ist das Thema Verhütung geklärt? Ist es wirklich der Wunsch von beiden? Du solltest auf alle diese Fragen möglichst mit einem „Ja“ antworten können.

Um noch einmal einen Blick in die Südtiroler Jugendstudie zu werfen: über 90 Prozent sowohl der Buben als auch der Mädchen gaben an, dass sie ihren ersten Geschlechtsverkehr hatten, „weil beide es wollten“. Ein weiterer Grund war, „weil es zu einer Beziehung dazu gehört“.

Folge deinem eigenen Tempo

Auf keinen Fall solltest du dir selbst Druck machen oder dich von anderen unter Druck setzen lassen. Wenn dein Freund dir zum Beispiel droht, dich zu verlassen, wenn du nicht mit ihm schläfst, dann ist das der beste Grund, es bleiben zu lassen. Drohungen und Erpressungen haben mit Respekt und Liebe nämlich nichts zu tun. Außerdem gibt es keine Garantie, dass er bei dir bleibt, wenn du es tust. Höre auch nicht auf alles, was in deinem Freundeskreis oder in der Schule so erzählt wird. Da haben manche angeblich schon ungeheuer viel erlebt. Denk dran: es wird kaum irgendwo mehr übertrieben und gelogen als in Sachen Liebe und Sexualität. Da will sich jeder möglichst gut in Szene setzen.

Schau allein auf dich und folge deinem eigenen Tempo. Wenn jemand wirklich verliebt in dich ist, dann gibt er dir auch die Zeit, die du brauchst. Das Wichtigste ist nämlich, dass du dich wohl fühlst. Sexualität soll etwas Schönes sein und sich angenehm anfühlen. Selbst wenn du während des ersten Mals feststellst, dass es unangenehm ist, dann solltest du das sagen und ihr solltet sofort aufhören. Verschiebt es auf ein anderes Mal. Dafür ist immer Zeit.