X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Mädchen und Rausch

Auch Mädchen suchen ab und zu Anerkennung in der Gruppe, sie wollen sich wie die anderen fühlen, sie wollen erwachsener wirken, die Regeln der Erwachsenenwelt brechen, sich amüsieren und die Probleme des Alltages vergessen. Manchmal mit Hilfe von Drogen.

Die Broschüre „info!girls – für Mädchen ab 14 Jahren“ widmet ein Kapitel dem Konsum von Substanzen. Hier ein Auszug:

In der Freizeit, besonders an den Wochenenden, gehst du vielleicht mit deinen Freundinnen oder mit deinem Freundeskreis aus: ihr besucht Bars, Diskotheken, Partys, Konzerte. Dies sind wichtige Momente, um sich zu amüsieren, um neue Bekanntschaften zu machen, um Musik zu hören, um zu tanzen.

Du darfst auch nein sagen

Einige Mädchen nützen diese Freizeit auch, um Rauscherfahrungen zu suchen, um sich lebendig und entspannt zu fühlen, um den Alltag zu vergessen, um sich von der Erwachsenenwelt und ihren Regeln zu distanzieren und auch aus Langeweile.

Oft werden psychoaktive Substanzen (legale und illegale Drogen) im Freundeskreis konsumiert, weil auch die anderen das tun. Es ist manchmal schwer, in einer Gruppe eigene Entscheidungen zu treffen, zum Beispiel Nein zu sagen und gegen die Regeln der Gruppe zu verstoßen. Lass dich nicht gegen deinen Willen von anderen oder von deinem Partner überreden, psychoaktive Substanzen einzunehmen oder hohe Risiken einzugehen, z. B. betrunken Auto zu fahren. Es ist deine Entscheidung!

Wenn du auf einem Fest bist und nach Hause musst, steige nicht in ein Auto von jemandem, der/die getrunken hat oder andere Substanzen eingenommen hat (nimm dir ein Taxi, fahre mit Freunden, die nicht getrunken haben, oder frag deine Eltern oder andere Vertrauenspersonen, ob sie dich abholen können, sie helfen dir sicher gern). Einige Substanzen lassen dich entspannt und kontaktfreudiger wirken, und jemand könnte das auch ausnützen und dich gegen deinen Willen anmachen.

Betrachte genau die Situation, in der du dich befindest, denn du hast immer das Recht Nein zu sagen und dich zu wehren, wenn die Lage für dich unangenehm wird.

Im Notfall Rettung anrufen

Wenn eine Freundin oder ein Freund sich schlecht fühlen (weil er/sie vielleicht zu viel getrunken hat), kannst du ihr/ihm beistehen oder die Rettung rufen (Notruf 118), falls die Situation schlimmer wird.
Bei allem was du tust, ist es wichtig, die Risiken für dich und für die anderen einzuschätzen.