X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Verhütung oder die Qual der Wahl

In einer Beziehung gibt es sicher Romantischeres als sich um die Verhütung zu kümmern. Doch es ist notwendig. Es befreit im entscheidenden Augenblick von der Angst, ungewollt schwanger zu werden.

Es gibt eine ganze Reihe von Verhütungsmitteln und -methoden. Sie werden unterteilt in hormonelle Verhütungsmittel (dazu zählt z.B. die Pille), Barrieremethoden (dazu gehört u.a. das Kondom), chemische Verhütungsmittel und natürliche Verhütungsmethoden.

Gemeinsame Verantwortung

Es liegt letztlich an dir und an deinem Partner/deiner Partnerin, die für euch geeignete Methode zu finden. Wichtig ist, dass ihr darüber redet, euch gegenseitig eure Bedürfnisse mitteilt und ihr
die Verantwortung für die Verhütung teilt. Auch als Junge sollte man sich also darum kümmern. Lasst euch am besten von kompetenten Vertrauenspersonen beraten.
Innerhalb des italienischen Staatsgebietes wurden zur Unterstützung und zur Förderung von Gesundheit und Aufklärung Familienberatungsstellen gegründet. Du hast dazu – wie auch zu anderen öffentlichen Diensten oder deinem Vertrauensarzt – freien Zugang, auch ohne das Einverständnis deiner Eltern. Die Familienberatungsstellen bieten unter anderem Information und Beratung zu Fragen der Gesundheit und der Sexualität an. Du kannst dich dort auch zu Fragen der Aufklärung oder Verhütung beraten lassen oder dir ein Verhütungsmittel verschreiben lassen.

Das Gesetz 194/78 erlaubt den Jugendlichen grundsätzlich Verhütungsmittel zu gebrauchen, wobei diese ohne die Erlaubnis der Eltern verschrieben werden können. Ob einem Mädchen ein bestimmtes Verhütungsmittel verschrieben wird oder nicht, obliegt der Entscheidung eines Arztes/einer Ärztin, der/die aufgrund seiner/ihrer fachlichen oder ethischen Auffassung entscheidet. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass ein Arzt/eine Ärztin einem Mädchen unter 16 Jahren nur mit dem Einverständnis der Eltern ein Verhütungsmittel verschreibt.

Auf die korrekte Anwendung kommt es an

Eines sei hier betont: die Sicherheit der verschiedenen Verhütungsmethoden hängt sehr von einer korrekten Anwendung ab. Die Pille ist zum Beispiel ein sehr sicheres Verhütungsmittel, wenn sie regelmäßig eingenommen wird. Genauso müssen Kondome und alle anderen Verhütungsmittel korrekt angewendet werden, um die Sicherheit zu gewähren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass ihr bereits ab dem ersten Mal verhütet, denn das erste Mal ist genauso gefährlich wie alle anderen Male. Und Achtung: entgegen der Meinung vieler Jungs, ist es wichtig, auch dann zu verhüten, wenn es beim Geschlechtsverkehr zu keinem Samenerguss kommt! Denn bereits vor dem Samenerguss können mit dem so genannten Lusttropfen Spermien in die Scheide der Frau gelangen.

Es ist also wichtig, dass du dich genau informierst, die Anweisungen des Arztes/der Ärztin befolgst und nicht zuletzt auch den Beipackzettel genau liest.